Hilfe für Tiere in Not
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Adam /Balu aus Nikla

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 7341
Anmeldedatum : 24.04.14

BeitragThema: Re: Adam /Balu aus Nikla   Mi 28 Nov 2018 - 9:18

Wir wünschen euch alles Liebe und Gute für eure gemeinsame Zukunft! sunny

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ungarn-tierhilfe.forumieren.com
Admin
Admin


Anzahl der Beiträge : 7341
Anmeldedatum : 24.04.14

BeitragThema: Adam /Balu aus Nikla   Mi 28 Nov 2018 - 9:17

Herr V. hat sich anfangs als Tierschützer verstanden, aber leider ist die Situation irgendwann gekippt. Er hat die Kontrolle über die Lage verloren. Die Vermutung liegt nahe, dass er psychische Probleme hatte und alles aus dem Ruder lief. Andere Tierschützer, die ihn unterstützten meldeten die katastrophalen Zustände an die zuständigen Behörden. Leider kam es von der Seite zu keiner Intervention.

So wurden Inzuchtwelpen geboren und unter „grauenhaften“ Umständen gehalten. Alle Welpen waren ungepflegt und verwildert. Das Team vom Elisabeth Menedek wurde um Hilfe gebeten:

Frau Rapolthy berichtet:

„Ein Besuchstermin wurde mit Herrn V. vereinbart. Wir gingen also vor Ort … erst sprachen wir mit dem Nachbar, der uns öfters vorher mitteilte, dass SEHR laute Musik, Heavy Metall – über Mittagszeit gespielt wurde – mit den Hunden im Haus. Der Nachbar hatte diese Tatsache auch der Gemeinde gemeldet. Wir wollten am Mittwoch wissen, ob das noch immer so sei…… „es hätte sich gebessert!” – sagte der Nachbar. Dann gingen wir hinüber zu Herr V … sein Berater ein Ungar, der gut Deutsch spricht war von ihm auch gerufen worden. Als wir gerade in das Gelände durch das große Tor eintragen, passierte der Angriff von dem Staffordshire Rüden Bosco auf die neue Agár Hündin.Es war grässlich!!! Herr V. holte die blutende Hündin aus dem Gehege …. Und meinte es ist nur eine kleine Beißerei die „vorkommen” kann. Aber wir insistierten die Hündin sofort zum Tierarzt zu bringen. Herr V. willigte nur nach einiger Diskussion ein! … und nur so, dass er die Hündin sofort zurück haben möchte, nach dem Tierarzt! Bei einem Tierarzt in Marcali bekam sie die erste Versorgung. Wir wollten sie aber nicht zurückbringen – weil diese Hündin hätte ganz sicher nicht die sterile Umgebung erwartet und nicht die richtige Pflege und Betreuung. Dessen waren wir uns, leider, ganz sicher.

Deshalb gingen wir zur Polizei – wo ich über den Vorfall, die Umstände, einen Bericht machte – keine Anzeige – und noch mit Herrn V. telefonierte und ihm klar machte, dass ich den Hund erst versorgen lasse – bevor ich überhaupt daran denken würde, sie ihm zurückzubringen. Er willigte ein. Denn hätte er nicht eingewilligt, hätte ich ihn angezeigt.

Angel – kam dann am Nachmittag zu einem weiteren Tierarzt der sie korrekt und sehr genau untersuchte und auch behandelte. Angel ist noch auf Pflegeplatz und erholt sich. Ob sie über den Berg ist wissen wir erst ca. Am Dienstag …. 21. August 2018. An diesem Tag schrieb Herr V. böse Anschuldigungen auf seiner Seite auf Facebook. Ein anderer Hund hätte das Tor aufgemacht und dass „diese Frau” (ich) sich überheblich aufgeführt hätte – Verleumdungen und anderes schoss er in meine Richtung.

Ich schrieb ihm und bat ihn zu überlegen ….. die Hündin wäre bei ihm gestorben. Das muss er wohl dann irgendwann im Laufe des Nachmittags eingesehen haben. Er ergänzte angeblich seinen verleumderischen Text in: Danke, wir hätten dem Hund das Leben gerettet. Herr V. und ich vereinbarten, dass ich in Bälde wieder kommen würde, um mit ihm alles zu besprechen – das begrüßte Herr V. ausdrücklich und schrieb: Zitat: „Ach komm, setzen wir uns an den Tischen trinken einen Kaffee und bereinigen alles zusammen wie erwachsene Menschen. Ich bin machmal auch sehr nervös, nicht wegen der Hunde sondern wegen anderen anstehenden Problemen. …. Ich freue mich darauf. Ich denke das könnte recht interessant werden.”

Dazu kam es leider nicht mehr. Am selben Abend verstarb Herr V. wohl noch….. Das habe ich weder ihm noch den Hunden gewünscht. Nun war sofortiges Handeln erforderlich! Unterbringung organisieren und tun was man kann. Noch am selben Tag, als man ihn tot im Haus fand fuhren wir hin. Polizei und Arzt waren schon da. Die Hunde waren im Haus und auf dem Gelände. Alle Hunde wurden auf Chip geprüft und auch die die Impfbücher wurden gefunden …. Und verglichen – so gut es in diesem Chaos ging … ca. 35 – 40 Hunde……..Nach einem Übernahme Vertrag mit dem zuständigen Hundefänger konnten wir drei Hunde mitnehmen. Eine Organisation aus Budapest „Hungarian Galgo Rescue Team” – nahm 7 Hunde mit. Ein Teil, ca. 8Hunde die nicht einzufangen waren – blieben vor Ort – die anderen kamen auf die Station in Marcali. Es können keine Privatpersonen Hunde mitnehmen – nur Vereine, und nur solche die das Vertrauen des Hundefängers genießen……… Wir möchten nächste Woche auf die Station in Marcali gehen und sehen, was wir da eventuell noch für diese Hunde erreichen könnten. Franky ist auch noch dort – und wir tun alles um ihn zu holen, oder evtl. mit der Puli-Rasse-Rettung eine Lösung zu finden. Mit dem Hundefänger bin ich in Kontakt. Sobald er mir sagt wann wir kommen können – fahren wir um zu helfen!!!“

Alle die Fragen haben und kein Ungarisch sprechen – können mich kontaktieren! Da der Hundefänger kein Deutsch spricht und ich für ihn die Aufgabe übernehmen soll die entsprechenden Kontakte und Abklärungen zu bearbeiten.

Nein, sicher, Herr V. war kein schlechter Mensch – nur leider wohl extrem überfordert. Konnte und wollte nicht nein sagen, hat den Überblick verloren, seine Kräfte falsch eingesetzt – und seinem Drang Hunde zu sammeln, leider nicht entgegentreten können. Möge er in Frieden ruhen!

Das Team Tierhilfe für Ungarn


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://ungarn-tierhilfe.forumieren.com
 
Adam /Balu aus Nikla
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tierhilfe für Ungarn :: Unsere Hunde :: Glücklich in Österreich-
Gehe zu: